Diamantene Konfirmation in der Jakobi-Kirche

Die Diamant-Konfirmandinnen und -Konfirmanden, hinten v.l.: Pfarrerin Claudia Raneberg, Jochen Krüger, Weddo Sehliger, Günter Aufderhaar, Bärbel Schade, Peter Dreisbach, Hilde-gard Zeppelin, Dieter Hübl, Uwe Brinkmann und Klaus Hübl; 
vorne v.l.: Barbara Platte, Anneliese Schmalbrock, Christel Dohnau und Heide Plüth; zur Vergrößerung einfach auf das Bild klicken.
 
 
Anfang August feierte der Konfirmandenjahrgang 1956 seine Diamantene Konfirmation. In einem festlichen Gottesdienst erinnerten sich 13 Konfirmandinnen und Konfirmanden an ihren großen Tag vor 60 Jahren. Damals haben die Konfirmanden Ja zu ihrer Taufe gesagt und sich und ihr Leben unter Gottes Segen gestellt. 
In der Predigt im Festgottesdienst wurde mit Hilfe von Epheser 2,4-8 der Frage nachgegangen, „was bleibt von meinem Glauben, meiner Bereitschaft unter Gottes Segen zu leben und nach seinem Willen zu handeln“.
Die Konfirmandinnen und Konfirmanden hörten noch einmal ihre Konfirmationssprüche und erhielten von Pfarrerin Claudia Raneberg Gottes Segen für den weiteren Lebensweg.
 
Im Anschluss an den Gottesdienst nutze die Gruppe noch reichlich die Gelegenheit, lebhaft alte Erinnerungen im Gemeindehaus auszutauschen.