Jakobi spendet für haus hannah

Am 30. März hat der Diakonieausschuss der Jakobi-Gemeinde dem „haus hannah“  in Emsdetten einen Besuch abgestattet und eine Spende über 1.500 € übergeben.

Das Hospiz „haus hannah“  ist eine Wohnform, in der schwerstkranke und sterbende Menschen in der letzten Phase ihres Lebens  Raum und Räume für sich finden.

Die Stiftung St. Josef-Stift in Emsdetten hat in 2003 die Aufgaben übernommen, das stationäre Hospiz im Kreis Steinfurt einzurichten und als Träger zu betreiben. Insgesamt 10 Gäste können in Einzelzimmern aufgenommen werden. Sie werden aufmerksam umsorgt von haupt- und ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Diese kümmern sich um das Wohlbefinden der Hospizgäste und deren Angehörigen und – in enger Zusammenarbeit mit dem Hausarzt – um die Linderung von Schmerzen und Beschwerden, geben Beistand und helfen bei der Regelung letzter Dinge.

Gesetzlich geregelt ist, dass die Kranken- und Pflegekassen nur 95% der Kosten der stationären Hospizversorgung übernehmen, so dass 5% der Kosten durch Spenden gedeckt werden müssen.