Jens Spahn spendet Erlös aus Buchverkauf an die „Flüchtlingshilfe Kirchen/Caritas"

Den Erlös seines Buches „Ins Offene – Deutschland, Europa und die Flüchtlinge“ in Höhe von rd. 7.400 Euro spendete der Parlamentarische Staatssekretär Jens Spahn jetzt an den Lenkungskreis „Flüchtlingshilfe Kirchen/Caritas. Unser Bild zeigt v. l. Pastoralreferent Matthias Werth, Pfarrer Jürgen Rick, Elke Zeitner, Jens Spahn MdB, Doris Hasenkamp-Jakob, Pfarrer Andreas Groll, Theo Niehoff und Stefan Gude.
 
Jens Spahn, MdB und parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Finanzen, gab im November des vergangenen Jahres das Buch „Ins Offene – Deutschland, Europa und die Flüchtlinge“ heraus. Namhafte Persönlichkeiten beziehen in dem Buch Stellung zu den immer noch aktuellen Aufgaben, die sich aus der Aufnahme und der Integration der Flüchtlinge jetzt und in den kommenden Jahren ergeben. Den Erlös aus dem Buchverkauf in Höhe von rd. 7.400 Euro übergab Spahn jetzt an den Lenkungskreis „Flüchtlingshilfe Kirchen/Caritas“. Um den Flüchtlingen den Zugang zu den zahlreichen Integrationshilfen im Internet zu erschließen, plädierte er für ein frei zugängliches WLAN in den Sprachcafés der Kirchen und des Caritasverbandes.
 
Die direkte und unmittelbare Hilfe für die der Stadt Rheine zugewiesenen Flüchtlinge liegt dem Lenkungskreis „Flüchtlingshilfe Kirchen/Caritas“ am Herzen, der von zahlreichen Helferinnen und Helfern aus den katholischen und evangelischen Kirchengemeinden unterstützt wird. Neben der Sprachhilfe in den Grundschulen sind es vor allem die “offenen Treffs“, die einerseits Begegnung mit den Flüchtlingen ermöglichen und diesen den Weg in die Integration ebnen sollen. Derzeit ist man dabei, ein flächendeckendes Angebot für die gesamte Stadt zu entwickeln. Ein deutlicher Mehrwert für die Integration könnte dabei der auch von Jens Spahn gewünschte freie Zugang zum Internet und zu den darin befindlichen Integrationsangeboten sein.
 
Der Lenkungskreis steht neben der unmittelbaren Hilfe auch für eine hohe Qualität der Arbeit mit Flüchtlingen. So wird es ab April 2016 wieder eine Info-Reihe für Helfer/-innen geben, die überschrieben ist: „Flüchtlingen richtig helfen!“ Wer seine interkulturelle Kompetenz steigern, traumatisierte Menschen erkennen und Hilfe anbieten will oder mehr über das Asylrecht erfahren will, bekommt an diesen Info-Abenden wichtige Hinweise. Zudem bietet das Centro S. Antonio ab April einen wöchentlichen Erfahrungsaustausch für Helferinnen und Helfer an.
 
Dass die Integration von Flüchtlingen noch einen „langen Atem“ benötigt, will der Lenkungskreis darüber hinaus in einer Vortrags- und Gesprächsreihe verdeutlichen. In dieser bis November 2016 geplanten Reihe wird es Informationen über das „Ankommen in Deutschland“, das „Miteinander in guter Nachbarschaft“, über die erlebte „Integration in Rheine“ und auch für die weltweite Entwicklung von Flucht, Wanderung und Migration für alle Interessierten geben. Vor allem aber sollen damit auch die notwendigen Schritte zur Integration erfahrbar gemacht und die Möglichkeiten der ehrenamtlichen Hilfe aufgezeigt werden.