Mit dem Luftballon des Glaubens fliegen lernen

Am vergangenen Samstag und Sonntag wurden 17 Jugendliche in der Samariter-Kirche in feierlichen Gottesdiensten konfirmiert (zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken):
Hinten v.l.: Moritz Meyhoff (Konfi-Teamer), Pfarrerin Britta Meyhoff, Fabio Middendorf, Theresa Meyhoff, Sophia Lüttmann, Natalie Schenzer, Jugendreferent Heinz-Gerd Wanning und Jörg Warmer (Presbyter);
v
orne v.l.: Ellen Herber, Jonas Buchholz, Hendrik Scharlau, Charlotte Scharmach und Julia Bahn.
 
Hinten v.l.: Jörg Warmer (Presbyter), Jeremy Zanger, Andreas Rau, Hannes Schröder, Lion Mauch und Pfarrerin Britta Meyhoff; vorne v.l.: Julia Grabowski, Marie ter Haide, Jelena Vollmer und Melinda Franz
 
Eineinhalb Jahre lang haben sich die Jugendlichen erst alle vierzehn Tage dienstags und dann im Blockunterricht zu Projekten samstags mit Pfarrerin Britta Meyhoff und einem Konfi-Team zum gemeinsamen Konfirmanden-Unterricht getroffen. Zentrale Themen des Glaubens, der Kirche und der eigenen Kirchengemeinde waren mit vielseitigen Methoden immer wieder Thema.
 
Am Samstag, 16. April, und Sonntag, 17. April, war dann der ersehnte Tag gekommen und 17 junge Menschen, 10 Mädchen und 7 Jungen, bestätigten im Gottesdienst vor Familie und Freunden ihre Zugehörigkeit zu Gott und zur evangelischen Kirche.
 
Pfarrerin Meyhoff schenkte den Jugendlichen einen bunten Luftballon – den Luftballon des Glaubens – und erläuterte daran, was alles für den christlichen Glauben wichtig sei, damit er wachsen könne: „Mit einem Luftballon muss man behutsam umgehen und ihn pflegen. Wenn ihm die Luft ausgeht, muss sie nachgefüllt werden. Mit dem Glauben ist es ähnlich: immer wieder braucht er frischen Wind und die Gemeinschaft mit anderen, damit ihm nicht die Luft ausgeht.“ Mit dem „Luftballon des Glaubens“ könnten die Jugendlichen nun ihren eigenen Glaubensweg starten, gesichert durch das Band zwischen Gott und ihnen, der durch Jesus Christus verspricht: „Ich bin bei euch alle Tage.“