Die evangelische Kirchengemeinde Jakobi in Rheine
                    heißt Sie herzlich willkommen!

 

Auf unseren Seiten finden Sie alles Wissenswerte und zahlreiche Informationen im Zusammenhang mit unserer Gemeinde.

Musik im Chorraum

Am Sonntag, dem 5. März fand in der Jakobi-Kirche ein Konzert der Reihe "Musik im Chorraum" statt.

"Angst, Wutbürger und Rechtspopulismus" als Thema im Jakobi-Treff "Kirche und Welt"

 

Rund 70 Zuhörer fanden am letzten Mittwoch im Februar trotz des zeitgleichen ARD-Films über Katharina Luther den Weg in die Jakobi-Kirche zum Jakobi-Treff „Kirche und Welt" mit dem Thema „Angst, Wutbürger und Rechtspopulismus". Referent war der Journalist und Diplom-Theologe Gerd-Matthias Hoeffchen, Chefredakteur der Evangelischen Wochenzeitung „Unsere Kirche“.  Die Besucher sollten ihr Kommen nicht bereuen und bekamen eine Blick von außen auf gesellschaftliche Entwicklungen, die besorgt und betroffen machten.
 

Senioren-Geburtstagsfeier Februar 2017

Jakobi hatte eingeladen und die Plätze im Gemeinderaum waren vollständig gefüllt. Zur ersten Senioren-Geburtstagsfeier dieses Jahres kamen rund 70 Gäste, um einen Nachmittag - nicht nur mit Kaffee und Kuchen -  zu genießen. Jutta Kordts und ihr Organisationsteam hatten im Vorfeld am Programm und an der Ausschmückung des Raumes ganze Arbeit geleistet.

Kantatengottesdienst - Alles was ihr tut

Am 19. Februar fand ein Kantatengottesdienst in der Jakobi-Kirche statt. Nach einleitenden Worten von Pfarrerin Britta Meyhoff brachte der Kirchenchor die Kantate "Alles was ihr tut" von Dietrich Buxtehude eindrucksvoll zu Gehör.

Begleitet wurde der Chor dabei von einem Streicher-Ensemble und Winfried Puschmann am Cembalo. Die zahlreichen Gottesdienstbesucher bedankten sich mit herzlichem Applaus.   

Diakonie-Ausschuss übergibt Spende für Namibia-Projekt

Axel Roosen, ehemaliger Schulleiter des Emsland-Gymnasiums in Rheine, strahlte beim Empfang eines Schecks der Ev. Jakobi-Gemeinde über 1.500 €.
„Damit können in Namibia die Projekte in der Cornelius Goreseb High School in Khorixas weiter vorangebracht werden".

Die ca. 7000 Einwohner zählende Gemeinde Khorixas liegt rund 300 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Windhoek und zählt zum Kirchenkreis Otjiwarongo der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Namibia, mit dem der Ev. Kirchenkreis Tecklenburg seit 1979 eine Partnerschaft geschlossen hat.

In der Cornelius Goreseb High School stehen alle Projekte unter der Zielsetzung „Verbesserung der Bildungschancen und Hilfe zur Selbsthilfe", um Armut und Arbeitslosigkeit abzubauen. So ist für 2017 die Fortsetzung des Baus einer Außensportanlage (Fußball, Netball) geplant, die Fortsetzung des Deutsch-Unterrichts durch Studenten/innen, die weitere Schulung der Lehrer/innen im neuen „Science Lab" und die Fortführung der Unterstützung bei der Schulorganisation.

Auch Axel Roosen wird sich wieder im Juli auf die Reise nach Namibia begeben, um die Nachhaltigkeit der begonnenen und der bereits abgeschlossenen Projekte zu sichern. Als Presbyter der Jakobi-Gemeinde wird er nach der Rückkehr über Entwicklungsstand und Fortschritte informieren können.

Feier-Ma(h)l in der Jakobi-Kirche

Beim Feier-Ma(h)l am letzten Sonntag im Januar in der Jakobi-Kirche ließen die Gottesdienstbesucher sich nach der Geschichte 'Jesus heilt einen Blinden' einladen, an verschiedenen Stationen zum Thema Heilung aktiv zu werden. Unter anderem konnten sie Musik hören, eine Tonscherbe mit dem beschreiben, wo sie selbst mit Blindheit geschlagen sind oder in sich gehen, beten und eine Kerze anzünden. 

Zum anschließenden gemeinsamen Essen kamen dann auch die meisten Besucher mit ins Gemeindehaus, um bei netten Gesprächen den Abend ausklingen zu lassen.

Das nächste Feier-Ma(h)l findet dann wieder in der Samariter-Kirche am 30. April 2017 um 17:00 Uhr statt. 

Luther im Dionysianum in neuem Outfit

Während er am Freitag noch ganz in schwarze Farbe gehüllt vom Reli-Kurs der Klasse 5 besucht wurde, der so einiges zu Luther zu berichten und vorzutragen hatte, bekam er unter den Augen der Besucher des Tags der offenen Tür ein im wahrsten Sinne des Wortes "neues Gesicht".

Aus ein und derselben Portrait-Vorlage Luthers hatten Schülerinnen und Schüler der Kunstkurse von Frau Sabelus und Frau Kegel-Brandenburg ihre Gedanken rund um den Reformator kreisen lassen. So ist er nun beklebt im Harry-Potter-Stil, mit Ketten vor dem Mund, einem Kreuz im Auge, als weibliche Figur. Die Übertragung in die Moderne lässt Luther seine Thesen nun per Whats App verbreiten, ebenso wie seine Snapchat-Selfies.

Neben diesen sehr greifbaren Themen gab es aber auch schwieriger zu deutende Portraits: Luthers Profil, eingefasst in den Kopf eines Mädchens, einen gewissen Zwiespalt andeutend, daneben eine fast anatomische Interpretation.

Danach wird er sich am Marktplatz in einem Schaufenster der Öffentlichkeit vorstellen.

Was ihm wohl noch so „angehängt“ wird?

(Text: M. Witczak, Dionysianum)

Weitere Bilder hier.

Jakobi-Treff "Kirche und Welt" zum Thema "Am Vorabend der Reformation"

Passend zum beginnenden Reformationsjubiläum 2017 war das Thema des Jakobi-Treffs „Kirche und Welt“ im ersten Termin des neues Jahres:  Hans Werner Schneider, der ehemaligen Superintendent des Kirchenkreises Tecklenburg referierte zum Thema "Am Vorabend der Reformation – Menschen auf der Suche nach dem gnädigen Gott und Luthers reformatorische Entdeckung". Dabei verdeutlichte Schneider die besondere Situation am Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit und richtete den Blick auf  Politik, Wirtschaft, Bildung und das kirchliche Leben zur Zeit der Reformation.

Du hier im Dionysianum

"Unser" Martin Luther hat seinen Aufenthaltsort geändert. Nachfolgend der Bericht von Pastorin und Organisatorin Gerlinde Wilmsmeier:

Nanu, Bruder Martin?  Du hier im Dionysianum?

Seit dem 31. Oktober begrüßte Martin Luther die Besucher der Jakobi Gemeinde, nun hat er sich auf den Weg gemacht!  Sein erster Zwischenstopp: Das Dio.

Seit Freitag, dem 13. Januar steht die zweieinhalb Meter hohe weiße Luther-Figur im Forum vom Dionysianum. Sie soll an das 500-jährige Jubiläum der Reformation erinnern mit dem Motto: Einfach frei!   

"Freiheit" meint in der Theologie Luthers vor allem die Freiheit von der allgegenwärtigen Angst, nicht zu genügen; dass der Mensch sich im Tiefsten von Gott angenommen weiß, macht ihn frei, sich anderen zuzuwenden und Verantwortung zu übernehmen.

„Aus diesem Grund wollen wir bewusst die Figur in den öffentlichen Raum der Schule stellen. Sie soll zu Gesprächen und Diskussionen anregen und zur Auseinandersetzung mit dem Leben und Wirken des Reformators führen," so das Anliegen der Organisatorin.

Und nicht nur das! Luther soll auch als Projektions- und Aktionsfläche zu verstehen sein. Noch ist die Statue weiß - wie sie am Ende aussehen wird, das ist offen. Die Schülerinnen und Schüler haben die Freiheit, an der Figur tätig zu werden, sich mit ihr auseinanderzusetzen - egal in welcher Form.

Kunstkurse haben bereits Interesse signalisiert, gestalterisch in Aktion zu treten… Lassen wir uns überraschen, was mit der Figur passiert!

Wird sie angezogen, dient sie als Schreibfläche für kurze Botschaften, Sprüche, Gedanken und Fragen?
Oder wird sie als Graffiti - Objekt benutzt werden?

Sicher ist aber auf jeden Fall, dass Martin Luther nach 14 Tagen wieder auf die Reise geht und an weiteren Plätzen in Rheine auf das Reformationsjubiläum aufmerksam macht.

Die Bilder vom Dio hier .

Gottesdienst mit Konfirmanden und Konfirmandinnen in der Jakobi-Kirche

 

    Glück und Segen

 
 
 
 
 
Am Sonntag, dem 15. Januar fand in der Jakobi-Kirche  ein Gottesdienst statt, der von Pfarrer Jürgen Rick zusammen mit Konfirmandinnen und Konfirmanden gestaltet wurde.
Am Anfang eines neuen Jahres wünscht man sich – neben vielen anderen Dingen wie Gesundheit und Erfolg – immer auch viel Glück und viel Segen. So ging es im Gottesdienst einerseits um das Glück (und vermeintliche Glücksbringer), andererseits um Gottes Segen – nicht nur im Jahr 2017. 
Anschließend waren diee Gottesdienstbesucher und -besucherinnen ganz herzlich eingeladen zum Kirchcafé im Gemeindehaus.

 

Neuer Küster für Jakobi

Die Jakobi-Gemeinde hat einen neuen Küster. Am 15. März 2017 hat Herr Lothar Haring als fest angestellter Küster seinen Dienst in der Gemeinde angetreten. Aufmerksame Besucher werden Herrn Haring schon vorher bei der Arbeit gesehen haben, denn er wurde bereits seit 1. Dezember auf Basis eines 450€ Minijobs in seine zukünftigen Aufgaben eingeführt.

Herr Haring (Jahrgang 1961) ist verheiratet und hat 2 erwachsene Söhne. Geboren in Harsewinkel, wohnt er seit 1982 mit seiner Frau Brigitta in Bentlage und ist seitdem Mitglied der Jakobi-Gemeinde. Sein bisheriger Tätigkeitsbereich lag im Agrar-Handel.

Wir freuen uns auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Herrn Haring.

Musik im Advent - ein Generationenkonzert

Am Sonntag, 11. Dezember 2016 fand in der Jakobi-Kirche die "Musik im Advent" statt. Kirchenmusikerin Lena Puschmann hatte Sänger und Musiker intensiv vorbereitet und motiviert.

Die musikalischen Gruppen der Gemeinde boten ein buntes weihnachtliches Programm; vom Kindergartenkind bis zum Senior waren alle Generationen vertreten.

Zwischen den einzelnen Auftritten der Chorgruppen sangen alle in der voll besetzten Kirche Adventslieder, begleitet wurden sie dabei vom Posaunenchor. Der Applaus zeigte, dass sowohl das Programm, als auch die Darbietung beim Publikum Gefallen fanden.

Weitere Fotos hier

Leckere Plätzchen für die Bahnhofsmission verteilt

Gemeinsame Aktion von Konfirmanden, Jakobi-Frauenabendkreis und Bahnhofsmission

Foto: Caritas Rheine, Stefan Gude

Bahnhöfe sind Verkehrsknotenpunkte. Täglich begegnen sich hier Menschen. Sie eilen aneinander vorbei. Keiner weiß, was den anderen bewegt; keiner schaut genau hin. Am Dienstag, den 6. Dezember, schauten einige genau hin. So zum Beispiel die Konfirmanden der Jakobi-Gemeinde in Rheine, die zusammen mit Pfarrer Rick und Karola Glinka vom Frauenabendkreis die Bahnhofsmission in Rheine besuchten. Und sie hatten ein konkretes Anliegen: Ihre Plätzchenaktion zugunsten der Bahnhofsmission Rheine. Gemeinsam mit ihren Eltern und dem Frauenabendkreis haben sie Plätzchen gebacken, die im Bahnhof in Rheine gegen eine Spende zugunsten der Bahnhofsmission verteilt wurden. Der Frauenabendkreis, der schon seit Jahren Plätzchen für eine Suppenküche in Rumänien backt, nahm diese Idee gern mit auf. „Wenn wir schon einmal dabei sind, kommt es auf ein paar Plätzchen mehr oder weniger auch nicht an“, berichtete Carola Glinka von den 145 Plätzchentüten, die verteilt werden sollen.

Seit über 100 Jahren kümmert sich die Rheiner Bahnhofsmission um alle Menschen, die zu ihr kommen. „ Wir hören zu, beraten, informieren und helfen. Jedem, jederzeit, kostenlos. Und ohne, dass man sich anmelden oder bestimmte Voraussetzungen erfüllen muss“, sagt Angelika Suhr, eine von drei Mitarbeiterinnen in der Bahnhofsmission in Rheine. „ Wir haben uns ganz besonders gefreut, dass uns die Konfirmanden, deren Eltern und der Frauenabendkreis der Kirchengemeinde Jakobi mit dieser Plätzchenaktion unterstützen“, bedankte sich Suhr. Und das nicht nur, weil die Spende konkret im Alltag der Bahnhofsmission hilft, sondern auch, weil die jungen Menschen sich so engagiert für diese Aktion eingesetzt haben.

Die Jugendlichen waren noch ein zweites Mal im Einsatz: Am Dienstag, 13. Dezember, hat die zweite Unterrichtsgruppe - begleitet von Ursula Matschke vom Frauenabendkreis und Pfarrer Jürgen Rick -  Plätzchen am Bahnhof gegen eine Spende für die Bahnhofsmission verteilt.

Kinderfreizeit 2017 im „Alten Pfarrhaus“ Mitling-Mark vom 22. bis 29. Juli

Das „Alte Pfarrhaus“ liegt abseits von Verkehr und Lärm, umgeben von Wiesen und Feldern, direkt an der Ems, im schönen Ostfriesland. Das große Haus mit dem weitläufigen Außengelände bietet genügend Raum für Freizeitangebote für drinnen und draußen. Kicker- und Tischtennisraum stehen ebenfalls zur Verfügung. Das Haus ist ausgestattet mit 2-, 4- und 6-Bettzimmern. Ein toller Ort für eine gelungene Kinderfreizeit. Teilnehmer/innen: Kinder von 8-12 Jahren.

Leitung: Jugendreferentin Ingrid Klammann, Pfarrerin Claudia  Raneberg und Mitarbeiter/-innenteam
Kosten: 189,- Euro

Leistungen: Transfer mit modernem Reisebus, Unterkunft, Verpflegung, Freizeitprogramm, Ausflug

Veranstalter: Evangelische Jugend, Münsterstr. 54, 48431 Rheine
Infos : 05971-14 758 oder 0171-53 64 047

Inhalt abgleichen