Die evangelische Kirchengemeinde Jakobi in Rheine
                    heißt Sie herzlich willkommen!

 

Auf unseren Seiten finden Sie alles Wissenswerte und zahlreiche Informationen im Zusammenhang mit unserer Gemeinde.

Neuer Küster für Jakobi

Die Jakobi-Gemeinde hat einen neuen Küster. Am 15. März 2017 hat Herr Lothar Haring als fest angestellter Küster seinen Dienst in der Gemeinde angetreten. Aufmerksame Besucher werden Herrn Haring schon vorher bei der Arbeit gesehen haben, denn er wurde bereits seit 1. Dezember auf Basis eines 450€ Minijobs in seine zukünftigen Aufgaben eingeführt.

Herr Haring (Jahrgang 1961) ist verheiratet und hat 2 erwachsene Söhne. Geboren in Harsewinkel, wohnt er seit 1982 mit seiner Frau Brigitta in Bentlage und ist seitdem Mitglied der Jakobi-Gemeinde. Sein bisheriger Tätigkeitsbereich lag im Agrar-Handel.

Wir freuen uns auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Herrn Haring.

Musik im Advent - ein Generationenkonzert

Am Sonntag, 11. Dezember 2016 fand in der Jakobi-Kirche die "Musik im Advent" statt. Kirchenmusikerin Lena Puschmann hatte Sänger und Musiker intensiv vorbereitet und motiviert.

Die musikalischen Gruppen der Gemeinde boten ein buntes weihnachtliches Programm; vom Kindergartenkind bis zum Senior waren alle Generationen vertreten.

Zwischen den einzelnen Auftritten der Chorgruppen sangen alle in der voll besetzten Kirche Adventslieder, begleitet wurden sie dabei vom Posaunenchor. Der Applaus zeigte, dass sowohl das Programm, als auch die Darbietung beim Publikum Gefallen fanden.

Weitere Fotos hier

Leckere Plätzchen für die Bahnhofsmission verteilt

Gemeinsame Aktion von Konfirmanden, Jakobi-Frauenabendkreis und Bahnhofsmission

Foto: Caritas Rheine, Stefan Gude

Bahnhöfe sind Verkehrsknotenpunkte. Täglich begegnen sich hier Menschen. Sie eilen aneinander vorbei. Keiner weiß, was den anderen bewegt; keiner schaut genau hin. Am Dienstag, den 6. Dezember, schauten einige genau hin. So zum Beispiel die Konfirmanden der Jakobi-Gemeinde in Rheine, die zusammen mit Pfarrer Rick und Karola Glinka vom Frauenabendkreis die Bahnhofsmission in Rheine besuchten. Und sie hatten ein konkretes Anliegen: Ihre Plätzchenaktion zugunsten der Bahnhofsmission Rheine. Gemeinsam mit ihren Eltern und dem Frauenabendkreis haben sie Plätzchen gebacken, die im Bahnhof in Rheine gegen eine Spende zugunsten der Bahnhofsmission verteilt wurden. Der Frauenabendkreis, der schon seit Jahren Plätzchen für eine Suppenküche in Rumänien backt, nahm diese Idee gern mit auf. „Wenn wir schon einmal dabei sind, kommt es auf ein paar Plätzchen mehr oder weniger auch nicht an“, berichtete Carola Glinka von den 145 Plätzchentüten, die verteilt werden sollen.

Seit über 100 Jahren kümmert sich die Rheiner Bahnhofsmission um alle Menschen, die zu ihr kommen. „ Wir hören zu, beraten, informieren und helfen. Jedem, jederzeit, kostenlos. Und ohne, dass man sich anmelden oder bestimmte Voraussetzungen erfüllen muss“, sagt Angelika Suhr, eine von drei Mitarbeiterinnen in der Bahnhofsmission in Rheine. „ Wir haben uns ganz besonders gefreut, dass uns die Konfirmanden, deren Eltern und der Frauenabendkreis der Kirchengemeinde Jakobi mit dieser Plätzchenaktion unterstützen“, bedankte sich Suhr. Und das nicht nur, weil die Spende konkret im Alltag der Bahnhofsmission hilft, sondern auch, weil die jungen Menschen sich so engagiert für diese Aktion eingesetzt haben.

Die Jugendlichen waren noch ein zweites Mal im Einsatz: Am Dienstag, 13. Dezember, hat die zweite Unterrichtsgruppe - begleitet von Ursula Matschke vom Frauenabendkreis und Pfarrer Jürgen Rick -  Plätzchen am Bahnhof gegen eine Spende für die Bahnhofsmission verteilt.

Kinderfreizeit 2017 im „Alten Pfarrhaus“ Mitling-Mark vom 22. bis 29. Juli

Das „Alte Pfarrhaus“ liegt abseits von Verkehr und Lärm, umgeben von Wiesen und Feldern, direkt an der Ems, im schönen Ostfriesland. Das große Haus mit dem weitläufigen Außengelände bietet genügend Raum für Freizeitangebote für drinnen und draußen. Kicker- und Tischtennisraum stehen ebenfalls zur Verfügung. Das Haus ist ausgestattet mit 2-, 4- und 6-Bettzimmern. Ein toller Ort für eine gelungene Kinderfreizeit. Teilnehmer/innen: Kinder von 8-12 Jahren.

Leitung: Jugendreferentin Ingrid Klammann, Pfarrerin Claudia  Raneberg und Mitarbeiter/-innenteam
Kosten: 189,- Euro

Leistungen: Transfer mit modernem Reisebus, Unterkunft, Verpflegung, Freizeitprogramm, Ausflug

Veranstalter: Evangelische Jugend, Münsterstr. 54, 48431 Rheine
Infos : 05971-14 758 oder 0171-53 64 047

Gott will bei uns wohnen - Familiengottesdienst zum 1. Advent

Am 1. Advent fand in der Jakobi-Kirche ein fröhlicher und bunter Familiengottesdienst statt, der von Pfarrer Jürgen Rick gestaltet wurde.
Der gutbesuchte Gottesdienst mit adventlichen Liedern und einer Geschichte, bei der alle Gottesdienstbesucher mitsprechen konnten, stand unter dem Thema: "Gott will bei uns wohnen."
Im Anschluss an den Gottesdienst gab es im Gemeindehaus Grünkohl-Eintopf, Würstchen, Kuchen, Kaffee und auch kalte Getränke zu familienfreundlichen Preisen. Außerdem wurden vom Frauenabendkreis Plätzchen und Marmelade aus eigener Herstellung und vom Frauentreff Mesum selbstgebastelte Weihnachtskarten zum Verkauf angeboten. Der gesamte Erlös in Höhe von 279,40 € wird einer Kindersuppenküche in Rumänien zur Verfügung gestellt.
Weitere Bilder hier

Frauen der Reformation – Herr Käthe und andere weyber

Krankenhauspfarrerin Dr. Britta Jüngst stellte im letzten Jakobi-Treff "Kirche und Welt" vor dem Reformationsjubiläumsjahr 2017 in ihrem Vortrag "Frauen der Reformation – Herr Käthe und andere weyber" die Biografien von fünf Frauen aus der Zeit der Reformation vor.   
 
Sie machte deutlich, dass trotz Martin Luthers Auffassung, Frauen seien vor allem für den Haushalt geschaffen, es auch schon zu Luthers Zeiten Frauen gegeben habe, die wichtige reformatorische Impulse gesetzt hätten und für lange Zeit das Frauen- und Männerbild in der evangelischen Kirche geprägt hätten.  

Gemeindebrief zu Advent/Weihnachten ist fertig

Der Gemeindebrief zu Advent/Weihnachten ist fertiggestellt und wird z. Z. von vielen fleißigen Helfern an alle Haushalte der Gemeinde verteilt. 
 
Wenn Sie vorab schon mal reinschnuppern möchten, finden Sie die Online-Version durch Anklicken des Bildes oder hier.

Feier-Ma(h)l in der Samariter Kirche

Beim Feier-Ma(h)l am Sonntag, 30. Oktober in der Samariter-Kirche ließen sich die Gottesdienstbesucher darauf ein, ihre Visionen mit den anderen Besuchern zu teilen. Unter Mitwirkung des Frauentreffs Mesum wurde eine Brücke von den Visionen Ezechiels zu den heutigen Visionen geschlagen. Dabei kristallisierte sich heraus, dass der Weltfrieden bei vielen an erster Stelle steht.
Und so konnte man beim anschließenden gemeinsamen Essen nicht nur über Visionen, sondern über Gott und die Welt reden und die Woche bei netten Gesprächen ausklingen lassen.
Das nächste Feier-Ma(h)l findet dann wieder in der Jakobi-Kirche am 29.01.2017 um 17:00 Uhr statt.

Luther-Statue in Rheine

„Da steht er nun – und kann nicht anders!“
Am Nachmittag des 30. Oktobers - rechtzeitig vor dem Reformationstag -  ist in der Jakobi-Kirche eine der 30 Luther-Statuen eingetroffen, die einen Tag zuvor am Prinzipalmarkt im Münster aufgestellt waren und im Rahmen einer Lichtinstallation durch einen Stuttgarter Medienkünstler in Szene gesetzt wurden. Die Jakobi-Gemeinde ist mit dieser Luther-Figur Teil eines Projektes der drei evangelischen münsterländischen Kirchenkreise Münster, Steinfurt-Coesfeld-Borken und Tecklenburg.
„Die weiße Oberfläche wirft Fragen auf, bietet Projektionsfläche und regt zum Nachdenken an“, meint Schulpfarrer Dr. Jens Dechow, Mitinitiator der Aktion, mit der öffentlich aufmerksam gemacht wird auf 500 Jahre Reformation. Zugleich wird dazu eingeladen, über Freiheit und Vertrauen heute ins Gespräch zu kommen.
So wird die Luther-Figur auch in Rheine das Reformations-Geburtstagsjahr begleiten, das bis zum 31. Oktober 2017 begangen wird: in der Jakobi-Kirche, an einem festen Standort am Kirchplatz und an anderen Orten in Rheine wird sie in Verbindung mit verschiedenen Gottesdiensten, Aktionen und Projekten auftauchen. Dabei geht es nicht nur um die Person Martin Luthers, sondern immer auch um seine befreiende Botschaft von der Gnade Gottes.
Zwar wird derzeit noch über die genauen „Ausleih-Modalitäten“ beraten, doch können sich Schulen, Kindergärten, andere Gemeinden und kulturelle Organisationen, die ein Projekt mit „unserer“ Luther-Figur durchführen möchten, bereits mit ihren Anfragen an das Gemeindeamt wenden.
Zu berücksichtigen ist dabei allerdings, dass die 2,50m große und ca. 50kg schwere Luther-Figur vom Entleiher abgeholt und bei Außenaufstellung mittels der drei vorhandenen Bolzenanker fest mit dem Boden verschraubt werden muss, wofür drei Bohrungen notwendig sind. Bei der Aufstellung auf einer Grünfläche bedarf es dagegen dreier kleiner Punktfundamente. Auch ist damit zu rechnen, dass sich die Figur im Laufe der Zeit nach der ein oder anderen Aktion "verändern" kann und nicht mehr das jetzige Aussehen hat  - was durchaus im Sinne des Projektes ist! Eine Ausleihe der Figur durch Privatpersonen ist allerdings nicht möglich.

Einführung von Herrn Wolfgang Schütz ins Presbyteramt - Presbyterium wieder komplett!

Am Sonntag, dem 6. November wurde Herr Wolfgang Schütz im Abendmahlsgottesdienst in der Jakobi-Kirche als neuer Presbyter der Ev. Kirchengemeinde Jakobi zu Rheine eingeführt. Herr Schütz ist vom Presbyterium als Nachfolger des bereits im März zurückgetretenen Herrn Dr. Wilms berufen worden. Damit ist das aus zwölf Presbyterinnen und Presbytern sowie den Pfarrstelleninhabern bestehende Leitungsgremium der Kirchengemeinde wieder komplett.

Gleichzeitig wurde Herr Dr. Wilms im Gottesdienst aus diesem Amt verabschiedet  - mit dem ihm gebührenden Dank für sein großes Engagement in den Leitungsaufgaben des Presbyteriums.

Superintendent André Ost im Jakobi-Treff „Kirche und Welt“: Was bedeutet es heute, Protestant zu sein?

Passend zum beginnenden Reformationsjubiläum war das Thema im Jakobi-Treff „Kirche und Welt“  im Oktober gewählt: Das Erbe der Reformation - Was bedeutet es heute, Protestant zu sein?“ , Referent war der Superintendenten des Kirchenkreises Tecklenburg  André Ost. 

Kammermusik in der Jakobi-Kirche

Am Sonntag, den 23.Oktober um 17 Uhr fand ein Konzert der Reihe "Musik im Chorraum" statt. Ein Instrumentaltrio, bestehend aus Sabrina Göbel an der Violine, Gisela Söder am Cello und Winfried Puschmann am Cembalo musizierte Werke von Johann Sebastian Bach und Dietrich Buxtehude im Chorraum der Jakobi-Kirche. Von Buxtehude erklangen zwei Triosonaten in a-moll.

Diesen gegenübergestellt wurden die Sonate D-Dur für Cello, die Sonate E-Dur für Violine und die Partita für Violine Solo in E-Dur.

30 Jahre ökumenische Frauenbegegnung

(zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken)
DANKE für 30 Jahre ökumenische Frauenbegegnung zwischen dem Jakobi Frauenabendkreis und den katholischen Frauen von St. Peter, später auch St. Josef und St. Dionysius.
Rund 60 Frauen hatten sich auf den Weg gemacht, um miteinander im Jakobi Gemeindehaus zu frühstücken. Einen Eindruck vermitteln die Bilder in der Bildergalerie bzw. hier

Erntedankgottesdienst in der Jakobi-Kirche

Am ersten Sonntag im Oktober feierte die Jakobi-Gemeinde das Erntedankfest mit einem bunten Familiengottes-dienst.
In der vollbesetzten und mit einem prächtigen Erntedankaltar geschmückten Jakobi-Kirche waren alle Generationen vertreten.

"Kritischer Konsum" als Thema im Jakobi-Treff "Kirche und Welt"

Passend zu Erntedank war „Kritischer Konsum“  das Thema im Jakobi-Treff „Kirche und Welt“ in der letzten Septemberwoche. Karl Wilms konnte als Referent Jens Halfmann von der kath. Familienbildungsstätte Rheine begrüßen.

In seiner Einführung machte Halfmann deutlich, dass wir praktisch alles zu jeder Zeit kaufen können, da wir in einer globalisierten Weltwirtschaft leben, aber nur wenigen sei bewusst, woraus die Konsumgüter bestehen, die für uns selbstverständlich sind, geschweige denn, wo diese herkommen. Mit unserem Geld veränderten wir die Welt, z.B. durch die Wahl der Lebensmittel, die wir kaufen, durch die Geldanlagen, die wir tätigen, oder durch die Entscheidung gegen heimische und saisonale Produkte.

Inhalt abgleichen