Die evangelische Kirchengemeinde Jakobi in Rheine
                    heißt Sie herzlich willkommen!

 

Auf unseren Seiten finden Sie alles Wissenswerte und zahlreiche Informationen im Zusammenhang mit unserer Gemeinde.

Einführung von Herrn Wolfgang Schütz ins Presbyteramt - Presbyterium wieder komplett!

Am Sonntag, dem 6. November wurde Herr Wolfgang Schütz im Abendmahlsgottesdienst in der Jakobi-Kirche als neuer Presbyter der Ev. Kirchengemeinde Jakobi zu Rheine eingeführt. Herr Schütz ist vom Presbyterium als Nachfolger des bereits im März zurückgetretenen Herrn Dr. Wilms berufen worden. Damit ist das aus zwölf Presbyterinnen und Presbytern sowie den Pfarrstelleninhabern bestehende Leitungsgremium der Kirchengemeinde wieder komplett.

Gleichzeitig wurde Herr Dr. Wilms im Gottesdienst aus diesem Amt verabschiedet  - mit dem ihm gebührenden Dank für sein großes Engagement in den Leitungsaufgaben des Presbyteriums.

Superintendent André Ost im Jakobi-Treff „Kirche und Welt“: Was bedeutet es heute, Protestant zu sein?

Passend zum beginnenden Reformationsjubiläum war das Thema im Jakobi-Treff „Kirche und Welt“  im Oktober gewählt: Das Erbe der Reformation - Was bedeutet es heute, Protestant zu sein?“ , Referent war der Superintendenten des Kirchenkreises Tecklenburg  André Ost. 

Kammermusik in der Jakobi-Kirche

Am Sonntag, den 23.Oktober um 17 Uhr fand ein Konzert der Reihe "Musik im Chorraum" statt. Ein Instrumentaltrio, bestehend aus Sabrina Göbel an der Violine, Gisela Söder am Cello und Winfried Puschmann am Cembalo musizierte Werke von Johann Sebastian Bach und Dietrich Buxtehude im Chorraum der Jakobi-Kirche. Von Buxtehude erklangen zwei Triosonaten in a-moll.

Diesen gegenübergestellt wurden die Sonate D-Dur für Cello, die Sonate E-Dur für Violine und die Partita für Violine Solo in E-Dur.

30 Jahre ökumenische Frauenbegegnung

(zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken)
DANKE für 30 Jahre ökumenische Frauenbegegnung zwischen dem Jakobi Frauenabendkreis und den katholischen Frauen von St. Peter, später auch St. Josef und St. Dionysius.
Rund 60 Frauen hatten sich auf den Weg gemacht, um miteinander im Jakobi Gemeindehaus zu frühstücken. Einen Eindruck vermitteln die Bilder in der Bildergalerie bzw. hier

Erntedankgottesdienst in der Jakobi-Kirche

Am ersten Sonntag im Oktober feierte die Jakobi-Gemeinde das Erntedankfest mit einem bunten Familiengottes-dienst.
In der vollbesetzten und mit einem prächtigen Erntedankaltar geschmückten Jakobi-Kirche waren alle Generationen vertreten.

"Kritischer Konsum" als Thema im Jakobi-Treff "Kirche und Welt"

Passend zu Erntedank war „Kritischer Konsum“  das Thema im Jakobi-Treff „Kirche und Welt“ in der letzten Septemberwoche. Karl Wilms konnte als Referent Jens Halfmann von der kath. Familienbildungsstätte Rheine begrüßen.

In seiner Einführung machte Halfmann deutlich, dass wir praktisch alles zu jeder Zeit kaufen können, da wir in einer globalisierten Weltwirtschaft leben, aber nur wenigen sei bewusst, woraus die Konsumgüter bestehen, die für uns selbstverständlich sind, geschweige denn, wo diese herkommen. Mit unserem Geld veränderten wir die Welt, z.B. durch die Wahl der Lebensmittel, die wir kaufen, durch die Geldanlagen, die wir tätigen, oder durch die Entscheidung gegen heimische und saisonale Produkte.

Begrüßungsgottesdienst der neuen Konfirmanden im Südraum

Wie sieht Gott eigentlich aus?

In einem fröhlichen Gottesdienst wurden am Sonntag 18. September 2016 in der Samariter-Kirche 15 neue Konfirmandinnen und Konfirmanden von Pfarrerin Britta Meyhoff und ihrem Team begrüßt. Die Jugendlichen des laufenden Jahrgangs – die 2017 konfirmiert werden – zeigten in Liedern,  Gebeten und einem Anspiel den „Neuen“, wie vielfältig die Gottesbilder der Menschen sind und auch wie spannend es daher im Konfirmandenunterricht sein kann. Im Anschluss an den Gottesdienst gab es noch die Möglichkeit zu Gesprächen und Begegnung beim Kirch-Café.

Gemeindebrief zu Erntedank fertig

Der Gemeindebrief zu Erntedank ist fertiggestellt und wird z. Z. von vielen fleißigen Helfern an alle Haushalte der Gemeinde verteilt. 
 
Wenn Sie vorab schon mal reinschnuppern möchten, finden Sie die Online-Version durch Anklicken des Bildes oder hier.

Begrüßung der neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden in der Jakobi-Kirche

Am Sonntag, 11. September 2016 wurden im Gottesdienst in der Jakobi-Kirche die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden begrüßt, die sich für den Konfirmationsunterricht im Stadtbezirk angemeldet haben. Sie werden im April/Mai 2018 von Pfarrerin Claudia Raneberg konfirmiert.

Der Gottesdienst stand unter dem Thema "Listen to me!" und wurde von Konfirmandinnen und Konfirmanden mitgestaltet, die im nächsten Jahr von Pfarrer Jürgen Rick konfirmiert werden.

Inhaltlich ging es um das richtige Zuhören und Hören - vor allem einerseits um das Hören auf Gottes Wort, andererseits um das Vertrauen darauf, dass Gott auch uns Menschen hört, wenn wir mit ihm sprechen.

Sonntag der Diakonie - 5-jähriges Bestehen der Frauenberatungsstelle

Nach dem Festgottesdienst, v. l.: Superintendent André Ost, Geschäftsführender Vorstand des des Diakonischen Werkes Tecklenburg Stefan Zimmermann, Ursula Stadelmayer und Agnes Denkler, beide Frauenberatungsstelle Rheine und Pfarrer Jürgen Rick 

Am Sonntag, dem 4. September wurde der Abendmahls-Gottesdienst in der Jakobi-Kirche im Rahmen des "Sonntags der Diakonie" gefeiert. Außerdem beging die Frauenberatungsstelle Rheine ihr 5-jähriges Bestehen. Die Festpredigt im Gottesdienst hielt Superintendent André Ost, Liturg war Pfarrer Jürgen Rick.
Beim Kirchcafé im Anschluss an den Gottesdienst im Gemeindehaus würdigte der Geschäftsführende Vorstand des Diakonischen Werkes im Ev. Kirchenkreis Tecklenburg Stefan Zimmmermann die Arbeit der Frauenberatungsstelle und ihrer beiden Mitarbeiterinnen Agnes Denkler und Uschi Stadelmayer.

Bericht des Superintendenten auf der Kreissynode

Wie im Gemeindebrief zu Erntedank angekündigt finden Sie den vollständigen Bericht des Superintendenten des Ev. Kirchenkreises Tecklenburg André Ost auf der Sommersynode vom 27. Juni 2016 in Rheine hier oder einfach durch Anklicken des Bildes.

Gott kennt uns mit Namen

In einem fröhlichen Tauffest wurden am letzten Samstag im August unter strahlend blauem Himmel 14 Kinder und Jugendliche getauft. Der Taufgottesdienst begann für alle gemeinsam in der Jakobi-Kirche. Dann ging es mit dem Taufwasser aus der Kirche an drei unterschiedliche Orte zu den Taufstellen unter freiem Himmel, eine an der Ems und zwei im Park des Altenzentrums. Im Anschluss an die Taufen gab es noch ein Kaffeetrinken für die Familien.
 
 

Diamantene Konfirmation in der Jakobi-Kirche

Die Diamant-Konfirmandinnen und -Konfirmanden, hinten v.l.: Pfarrerin Claudia Raneberg, Jochen Krüger, Weddo Sehliger, Günter Aufderhaar, Bärbel Schade, Peter Dreisbach, Hilde-gard Zeppelin, Dieter Hübl, Uwe Brinkmann und Klaus Hübl; 
vorne v.l.: Barbara Platte, Anneliese Schmalbrock, Christel Dohnau und Heide Plüth; zur Vergrößerung einfach auf das Bild klicken.
 
 
Anfang August feierte der Konfirmandenjahrgang 1956 seine Diamantene Konfirmation. In einem festlichen Gottesdienst erinnerten sich 13 Konfirmandinnen und Konfirmanden an ihren großen Tag vor 60 Jahren. Damals haben die Konfirmanden Ja zu ihrer Taufe gesagt und sich und ihr Leben unter Gottes Segen gestellt. 
In der Predigt im Festgottesdienst wurde mit Hilfe von Epheser 2,4-8 der Frage nachgegangen, „was bleibt von meinem Glauben, meiner Bereitschaft unter Gottes Segen zu leben und nach seinem Willen zu handeln“.
Die Konfirmandinnen und Konfirmanden hörten noch einmal ihre Konfirmationssprüche und erhielten von Pfarrerin Claudia Raneberg Gottes Segen für den weiteren Lebensweg.
 
Im Anschluss an den Gottesdienst nutze die Gruppe noch reichlich die Gelegenheit, lebhaft alte Erinnerungen im Gemeindehaus auszutauschen.
 

Feier-Ma(h)l in der Jakobi-Kirche

Am Sonntag, 31. Juli fand erstmals in der Jakobi-Kirche das neue Gottesdienst-Projekt "Feier-Ma(h)l" statt. Inhaltlich ging es um das Thema "Zeit" und es wurde deutlich, wie sehr unser Leben von der Uhr bestimmt wird.
 
 
Nach dem Gottesdienst blieben die Gottesdienstteilnehmer noch bei einem gemeinsamen Abendessen mit netten Gesprächen zusammen, um den Abend  in geselliger Runde ausklingen zu lassen.

 

Inhalt abgleichen