Die evangelische Kirchengemeinde Jakobi in Rheine
                    heißt Sie herzlich willkommen!

 

Auf unseren Seiten finden Sie alles Wissenswerte und zahlreiche Informationen im Zusammenhang mit unserer Gemeinde.

"Dem Leben ein Ende setzen…?" Vortrag im Jakobi-Treff "Kirche und Welt"

Herbsttag
 
Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren lass die Winde los. 
 
Befiehl den letzten Früchten, voll zu sein;
gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin, und jage
die letzte Süße in den schweren Wein. 
 
Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben. 
 
Rainer Maria Rilke
 
Rund 60 Zuhörer fanden am vierten Mittwoch im September den Weg in das Gemeindehaus zum monatlich stattfinden Jakobi-Treff „Kirche und Welt“. Das Thema war  "Dem Leben ein Ende setzen…?“, als Referentin konnte Karl Wilms Dr. Angela Grote-Reith, Chefärztin der Medizinischen Klinik IV (Geriatrie und Palliativmedizin) des Mathias-Spitals im Jakobi-Krankenhaus begrüßen. 
 
Mit dem Gedicht „Herbsttag“ von Rainer Maria Rilke eröffnete die Referentin ihren Vortrag.  Zwar gehöre das Sterben zum Leben, doch sehe der Lebensentwurf des Einzelnen Krankheit nicht vor, zehrende Krankheiten seien nicht geplant.

Gelungene Gemeindefahrt ins Erzgebirge

Die Teilnehmer der  Jakobi-Gemeindefahrt nach dem Reise-Segen von Pfarrerin Claudia Raneberg, weitere Bilder hier.

Gemeinsame Erklärung zum Erntedankfest 2015

"Gib uns täglich das Brot, das wir brauchen." 
(Lk 11,3)

Unter diesem Motto steht die gemeinsame Erklärung zum Erntedankfest 2015 der Evangelischen Kirche von Westfalen, der Lippischen Landeskirche, des Erzbistums Paderborn, der Bistümer Münster und Essen und des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes.

Den vollständigen Text finden Sie  hier  oder durch Anklicken des Bildes. 

Gemeindebrief Erntedank

Der Gemeindebrief zu Erntedank ist fertiggestellt und wird z. Z. von vielen fleißigen Helfern an alle Haushalte der Gemeinde verteilt. 
 
Wenn Sie vorab schon mal reinschnuppern möchten, finden Sie die Online-Version durch Anklicken des Bildes oder hier.

Zur aktuellen Situation der Flüchlinge

Zum ersten Mal in der Geschichte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) wenden sich die leitenden Theologen der Landeskirchen mit einer gemeinsamen Erklärung an die Öffentlichkeit. Für die Evangelische Kirche von Westfalen hat Präses Annette Kurschus unterzeichnet. Den Text als pdf-Datei finden sie  hier  .

Begrüßung der Katechumenen in der Samariter-Kirche

 
Am 13. September wurden in der Samariter-Kirche 24 neue Katechumenen begrüßt.
 
Der Gottesdienst, in dem die Jugendlichen herzlich willkommen geheißen wurden, stand unter dem Motto "Das Vater Unser und seine Bedeutung". Der aktuelle Konfirmandenjahrgang unter der Leitung von Pfarrerin Britta Meyhoff hatte den Gottesdienst vorbereitet, das Vater Unser Schritt für Schritt in heutiger Sprache erklärt, Gebete formuliert, Lieder ausgesucht und in einem kleinen Anspiel - Vater Unser mit Unterbrechungen - meldete sich Gott selbst zu Wort.
 
Natürlich gab es auch ein ganz besonderes Willkommens-Geschenk für die neuen Katechumenen. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden des aktuellen Jahrgangs hatten für jeden  Jugendlichen einen Gebetswürfel aus Holz mit dem Vater Unser gebastelt.
 
Im Anschluss an den Gottesdienst gab es noch einen regen Austausch beim Kirchcafé.
 

Vorstellung der Konfirmanden in der Jakobi-Kirche

Am letzten Sonntag im August wurden in der Jakobi-Kirche 39 neue Katechumenen begrüßt.
 
Der Gottesdienst, in dem die Jugendlichen herzlich willkommen geheißen wurden, stand unter dem Motto „Martin Luther und seine reformatorische Erkenntnis“. Der aktuelle Konfirmandenjahrgang unter der Leitung von Pfarrerin Claudia Raneberg hatte den Gottesdienst vorbereitet, einen Psalm in die heutige Sprache übersetzt, Gebete formuliert, Lutherrosen (Wappen der Familie Luther) gebastelt, und ein kleines Theaterstück vorbereitet.
 
Natürlich gab es auch ein ganz besonderes Willkommens-Geschenk für die neuen Katechumenen und ihre Konfi-Paten. Da dieser Konfirmandenjahrgang 2017 von Pfarrer Jürgen Rick konfirmiert wird, erhielten die Jugendlichen aus den Händen der aktuellen Konfirmanden eine Playmobilfigur von Martin Luther. Diese Figur wurde extra für das Jubiläum 2017, 500 Jahre Reformation, gefertigt.
 

Diamantene Konfirmation in der Jakobi-Kirche

Stehend (hintere Reihe) v.l.:  Hans Wenzky, Paul Szilkin, Klaus-Dieter Molz,
Dieter Reimann, Heinz Brodde, Manfred Knoche, Egon Scholz, Volker Lankamp,
Dieter Mevert, 
Edith Kemper-Kohlhase, Marianne Pöttering, Marianne Veerkamp,  
Pfr. Jürgen Rick und Renate Swoboda
Stehend (vordere Reihe) v.l.: Rudolf Hembrock,  Wolfgang Muschner,  Anna  Maria
Quellhorst, Heide Bems, Barbara Velker,  Renate Schott und Gisela Köhler
Sitzend v.l.: Jutta Kordts, Roswitha Lührs, Dorothea Schneege, Erika Schilgen,
Hildegard Jeurink 
und Edda de Groot-Stahr
 
Am Sonntag, 2. August 2015 fand in der Jakobi-Kirche die Feier der Diamantenen Konfirmation statt. In einem feierlichen Abendmahlsgottesdienst haben sich 26 Konfirmations-Jubilare an ihre Einsegnung im Jahr 1955 erinnert. Unter dem Motto „Eines ist sicher“ betonte Pfarrer Jürgen Rick in seiner Predigt die nie aufhörende Begleitung Jesu Christi auf allen Wegen, die wir Menschen im Leben zu gehen haben. Nach der Verlesung der Konfirmationssprüche wurde den Jubilaren unter Handauflegung der Segen Gottes für den weiteren Lebensweg zugesprochen.
Im Anschluss an den Gottesdienst trafen sich die „Diamant-Konfirmanden“ mit ihren Angehörigen zu einem Sektempfang und kleinem Imbiss im Gemeindehaus, bei dem in geselliger Runde Erinnerungen ausgetauscht werden konnten.
(Zum Vergrößern des Bildes bitte einfach auf das Bild klicken.)
 

Exkursion nach Soest

Viele interessante Eindrücke brachten die Teilnehmer der Exkursion des Jakobi-Treffs "Kirche und Welt" aus Soest mit. So haben sie bei Führungen in der Wiesen-Kirche und der Petri-Kirche und einer Besichtigung des Patrokli-Dom viel gelernt über den jahrhundertelangen Bau prächtiger Kirchen aus dem Soester Grünsandstein - und auch über die schwierige Aufgabe, diese Kirchen zu erhalten.
 
Beim gemeinsamen Mittagessen erhielten sie auch Einblick in die Gemeindestrukturen und Veränderungen einer Stadt mit sechs (!) evangelischen Kirchen in der Innenstadt. Kaffee und Kuchen in einem traditionellen Café am historischen Marktplatz rundeten den Besuch ab.  Am Ende waren sich alle Teilnehmer einig: "Ein wirklich lohnender Ausflug!" Das Bild zeigt die Teilnehmer vor dem Südportal der Kirche St. Maria zur Wiese, einer evangelischen Hallenkirche mit 63 Marien-Darstellungen und einer Nachhall-Zeit von sechs (!) Sekunden.
Die gegenwärtig laufende Restaurierung wird voraussichtlich in 30 Jahren abgeschlossen sein. 

Viel Applaus für die Mesumer Konfirmanden

Viel Applaus für die Mesumer Konfirmanden und den Projektchor gab es beim traditionellen Familiengottesdienst vor den großen Ferien in der Jakobi-Kirche. Pfarrerin Britta Meyhoff hatte mit den Konfirmanden den Gottesdienst zum Thema "Wie stelle ich mir Jesus vor" gestaltet.
Beim anschließenden Mittagessen mit einem reichhaltigen Salatbuffet, das der Frauenabendkreis vorbereitet hatte,  und Leckereien vom Grill gab es noch viele Gelegenheiten für anregende Gespräche.

Gemeindebrief Sommer 2015 ist fertiggestellt

Der Gemeindebrief zum Sommer ist fertiggestellt und wird z. Z. von vielen fleißigen Helfern an alle Haushalte der Gemeinde verteilt. 
 
Wenn Sie vorab schon mal reinschnuppern möchten, finden Sie die Online-Version durch Anklicken des Bildes oder hier.
 
 
 

Konzert des Kinderchors in der Jakobi-Kirche

Anlässlich seines einjährigen Bestehens gab der Jakobi-Kinderchor am zweiten Sonntag im Juni in der Jakobi-Kirche ein kleines Konzert.

Aufgeführt wurde das Musical "Petrus" von Andreas Mücksch und Barbara Schatz. Die 20 Kinder im Alter zwischen 5 und 10 Jahren sangen und erzählten wichtige Stationen aus dem Leben Jesu, begleitet von Xylophonen, Schlagzeug und Klavier der Jakobi-Band.

Die zahlreichen Zuschauer und Zuhörer waren von den Darbietungen der Kinder begeistert und geizten nicht mit Applaus für die Kinder und Chorleiterin Lena Puschmann.  

Einige Impressionen vermitteln die Bilder  hier oder einfach auf das Bild klicken.

Seniorengeburtstagsfeier "Unser Leben sei ein Fest!"

Zu einer Geburtstagsfeier im Gemeindehaus hatte die Gemeinde am 28. Mai alle Frauen und Männer eingeladen, die zwischen Februar und Mitte Mai Geburtstag hatten und 75 Jahre oder älter geworden sind. Sie durften jeweils einen weiteren Gast mitbringen. 
Jutta Kordts, ehrenamtlich für die Seniorenarbeit in der Jakobi-Gemeinde zuständig, die Pfarrerinnen Britta Meyhoff und Claudia Raneberg sowie Pfarrer Jürgen Rick freuten sich, ca. 90 Seniorinnen und Senioren  im Gemeindehaus begrüßen zu können.
Nach einer Andacht zum Thema „Unser Leben sei ein Fest“ und einem Geburtstagsständchen gab es erst einmal Erdbeerkuchen und Schlagsahne sowie Kaffee und Tee.
Als besonderen Programmpunkt hatte sich Jutta Kordts diesmal eine Tanzvorführung ausgedacht: drei Paare legten eine flotte Sohle aufs Parkett und führten verschiedene Tänze vor: Tango, Cha-Cha-Cha und Rumba durften ebenso nicht fehlen wie Foxtrott und Walzer. Zum Schluss ihrer fast 45minütigen Vorführung, für die sie viel Beifall erhielten, forderten die Tänzerinnen und Tänzer auch einzelne Geburtstagsgäste zum Tanzen auf.
Nach der Verabschiedung mit Lied, Gebet und Segen, waren sich die Geburtstagsgäste am Ende einig: „Dieser Nachmittag war wirklich ein Fest!“.
 
Einige Eindrücke vermitteln die Bilder in der Bildergalerie  bzw.  hier .
 

Konfirmationen in der Samariter-Kirche

Am zweiten Mai-Wochenende wurden acht Jungen und neun Mädchen von Pfarrerin Britta Meyhoff in der Samariter-Kirche in Mesum konfirmiert.
Pfarrerin Meyhoff erinnerte in ihrer Predigt an die einzelnen Abschnitte der Unterrichts und machte deutlich, wie die anfangs doch sehr stille Gruppe Jugendlicher durch den Konfirmandenunterricht zusammengewachsen sei. 
Als Erinnerung bekamen alle frisch Konfirmierten außer ihrer Urkunde mit dem Konfirmationsspruch und einem Kreuz noch einen Drusenstein, ein Bergkristall, der sich im inneren eines äußerlich eigentlich unscheinbaren Steines gebildet hat.  Auch in den Jugendlichen seien solche Schätze und Talente zu finden. Allerdings sei es dazu nötig, mit den Augen des Herzens zu schauen. Pfarrerin Meyhoff ermutigte die Jugendlichen, in der Begegnung mit anderen ihre Augen des Herzens zu trainieren. Diese Herzensperspektive helfe auch zu entscheiden, wo die Jugendlichen mit ihren Talenten und Schätzen Verantwortung in dieser Welt übernehmen können. 
Für das Presbyterium gratulierte der stellvertretende Vorsitzende Dr. Karl Wilms und wünschte den frisch Konfirmierten für ihren weiteren Lebensweg vor allem Geborgenheit, Anerkennung und Orientierung.

Konfirmation am Samstag, 9. Mai, stehend v.l.: Presbyter Karl Wilms, Pierre Foerster, Jeremy Krämer, Moritz Meyhoff, Moritz Brüggemann und Pfarrerin Britta Meyhoff, sitzend v.l.: Lilly Freese, Charline Heuvers, Alina Kleier, Franka Bruning und Jacqueline Brüggemann (zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken)

 

Konfirmation am Sonntag, 10. Mai, stehend v.l.: Pfarrerin Britta Meyhoff, Niklas Alt, Alexander Puls, Marcel Leuering, Lennart Heitjans und Presbyter Karl Wilms, sitzend v.l. Dana Becker, Lena-Marie Menke, Julia Kooymans und Laura Luis (zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken)

Dritte Konfirmation in der Jakobi-Kirche

Am Sonntag, 26. April, wurde in der Jakobi-Kirche die dritte Gruppe des diesjährigen Konfirmandenjahrgangs aus dem Stadtbezirk konfirmiert. Bevor Pfarrer Jürgen Rick den neun Mädchen und 15 Jungen in der feierlichen Konfirmationshandlung unter Handauflegung den Segen Gottes zusprach, verlas er die von den Konfirmandinnen und Konfirmanden als Konfirmationssprüche ausgesuchten Bibelworte. In der Predigt ermunterte er die Jugendlichen, diese Worte als „gute Worte fürs Leben“ mit auf ihren Weg zu nehmen.
Konfirmation am Sonntag, 26. April, stehend v. l.: Jugendpresbyter Joachim Schulz, Frederic Beck, Niklas Nefe, Nico Schubert, Ole Kösters, Michael Harder, Timo Pfeifer, Erik Beekmans, Tim Wehning, Jan Niklas Storm, Timo Wever, Lary Massold, Özcan Volkan und Pfarrer Jürgen Rick
Sitzend v. l.: Felix Albers, Laura Mauksch, Julia Kunz, Leonie Plenter, Marie-Christin Leugers, Simone Simon, Anna Ruth Heihs, Charlotte Groß, Sophie Adema, Diana Kuljukin, Jan Schütz und Leon Rehaag
(Zum Vergrößern des Bildes bitte einfach auf das Bild klicken.)
 
Inhalt abgleichen