Die evangelische Kirchengemeinde Jakobi in Rheine
                    heißt Sie herzlich willkommen!

 

Auf unseren Seiten finden Sie alles Wissenswerte und zahlreiche Informationen im Zusammenhang mit unserer Gemeinde.

Sonntag der Diakonie - 5jähriges Bestehen der Frauenberatungsstelle

Am Sonntag, dem 4. September (10:00 Uhr) wird der Abendmahls-Gottesdienst in der Jakobi-Kirche im Rahmen des Sonntags der Diakonie gefeiert. Außerdem wird im Gottesdienst das 5jährige Bestehen der Frauenberatungsstelle Rheine begangen. Die Festpredigt hält Superintendent André Ost, Liturg ist Pfarrer Jürgen Rick.
Im Anschluss an den Gottesdienst findet wie gewohnt das Kirchcafé im Gemeindehaus satt.

Konzert mit Guro von Germeten am 9. September in der Jakobi-Kirche

Ein Spätsommer-Konzert mit der norwegischen Sängerin Guro von Germeten findet am Freitag, 9. September, um 20 Uhr in der Jakobi-Kirche statt. Tickets zum Preis von 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) gibt es beim Verkehrsverein Rheine, im Gemeindebüro der Jakobi-Gemeinde und unter www.proticket.de .
 
Guro von Germeten ist eine charmante Künstlerin mit einem roten Akkordeon und einer großen Stimme. Guro erschafft eine ganz eigene Welt aus Chanson-Cabaret, Balkan-Noir, französischem Lebensgefühl, italienischer Grandezza und deutschem Geiste. Sie singt über die Liebe, Polkakleider, guten Wein, verführerische Matrosen und wilde Küsse mit Zirkusclowns. Ihre Auftritte – zum Beispiel beim Internationalen Akkordeonfestival in Wien, beim UK Songwriter Festival, Oslo World Music Festival sowie zahlreichen Jazzfestivals und anlässlich der Nobelpreisverleihung an Aung San Suu Kyi – beeindrucken und verzaubern das Publikum gleichermaßen.
Infos zur Künstlerin auf www.vongermeten.no
 

Orgelkonzert in der Jakobi-Kirche

Am kommenden Sonntag findet in der Jakobi-Kirche ein Orgelkonzert im Rahmen des Rheiner Orgelsommers statt. Unter dem Titel „Ein süddeutscher Abend“ wird Lena Puschmann Werke von in Süddeutschland lebenden und wirkenden Komponisten aus dem 17. und 18. Jahrhundert spielen. Zwei Toccaten von Johann Jakob Froberger und Georg Muffat bilden den Rahmen des Programmes. Mit ihren italienischen Einflüssen unterscheiden sie sich stilistisch stark von den Orgeltoccaten von Buxtehude oder Bach.

Desweiteren werden mit einem Choralvorspiel über "Nun freut euch lieben Christen g'mein" und der Ciacona in f-moll zwei Werke des in Nürnberg lebenden Johann Pachelbel erklingen.

Eine gefällige Orgelsonate von Franz Xaver Schnizer bildet den Mittelpunkt des Konzertes. Dieser war Mönch in der Benediktinerabtei Ottobeuren und hat dort an einer der großartigsten süddeutschen Orgeln gewirkt.

Der aus dem oberschwäbischem Bürgertum stammende Justin Heinrich Knecht war ein großer Pädagoge und Virtuose seiner Zeit. Von ihm werden ein Choralvorspiel über "Nun danket alle Gott" und die Orgelsonate in c-Dur erklingen.

Das Konzert beginnt um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

2. Tauffest in der Jakobi-Gemeinde

Am Samstag, 27. August fand das 2. Tauffest der Jakobi-Gemeinde statt. Waren es beim 1. Tauffest (2011) 19 Täuflinge, so wurden diesmal 13 Kinder und eine junge Erwachsene durch die Taufe in die evangelische Kirche aufgenommen.

 
Nach dem gemeinsamen Beginn in der Jakobi-Kirche zogen die Pfarrerinnen Britta Meyhoff und Claudia Raneberg sowie Pfarrer Jürgen Rick mit den Tauffamilien an die jeweilige Taufstelle, um die Täuflinge bei strahlendem Sonnenschein unter freiem Himmel (an der Ems und im Altenheim-Park) zu taufen.

Im Anschluss an die Taufen waren die Täuflinge und ihre Familien zum Kaffeetrinken im Gemeindehaus eingeladen.

Deeskalationstraining für Frauen – Mehr Sicherheit im Umgang mit Gefahrensituationen

Wie komme ich sicher durch den Alltag? Was kann ich tun, um mich vor Gewalt zu schützen? Wie verhalte ich mich in akuten Gefahrensituationen?

Diese Fragen beschäftigen viele Frauen in ihrem Alltag – insbesondere seit den Ereignissen in Köln in der Silvesternacht. Das Deeskalationstraining bietet eine wertvolle Unterstützung im aktiven Umgang mit diesen Fragen.

Kriminalhauptkommissar Frank Drath (Kriminalprävention/Opferschutz bei der Polizei im Kreis Steinfurt) sensibilisiert die teilnehmenden Frauen für verschiedene Gefahrensituationen. Das bewusste Wahrnehmen einzelner Deeskalationsstufen und das Einüben von Verhaltensstrategien spielen dabei eine wichtige Rolle.

Mithilfe von Rollenspielen zu konkreten Alltagssituationen wird ein sicheres Auftreten eingeübt. „Die Anfragen der Teilnehmerinnen stehen dabei im Mittelpunkt“, betont Frank Drath.

Das Deeskalationstraining findet am Montag, 05. September, von 16:00-18:30 Uhr im Gemeindehaus der Ev. Kirchengemeinde Jakobi zu Rheine (Münsterstraße 54) statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Da die Zahl der Teilnehmerinnen begrenzt ist, wird um Anmeldung bei Pfarrerin Vera Gronemann, Frauenbeauftragte des Kirchenkreises Tecklenburg, gebeten: 05404-8999166 oder vera.gronemann@kk-ekvw.de

Diamantene Konfirmation in der Jakobi-Kirche

Die Diamant-Konfirmandinnen und -Konfirmanden, hinten v.l.: Pfarrerin Claudia Raneberg, Jochen Krüger, Weddo Sehliger, Günter Aufderhaar, Bärbel Schade, Peter Dreisbach, Hilde-gard Zeppelin, Dieter Hübl, Uwe Brinkmann und Klaus Hübl; 
vorne v.l.: Barbara Platte, Anneliese Schmalbrock, Christel Dohnau und Heide Plüth; zur Vergrößerung einfach auf das Bild klicken.
 
 
Anfang August feierte der Konfirmandenjahrgang 1956 seine Diamantene Konfirmation. In einem festlichen Gottesdienst erinnerten sich 13 Konfirmandinnen und Konfirmanden an ihren großen Tag vor 60 Jahren. Damals haben die Konfirmanden Ja zu ihrer Taufe gesagt und sich und ihr Leben unter Gottes Segen gestellt. 
In der Predigt im Festgottesdienst wurde mit Hilfe von Epheser 2,4-8 der Frage nachgegangen, „was bleibt von meinem Glauben, meiner Bereitschaft unter Gottes Segen zu leben und nach seinem Willen zu handeln“.
Die Konfirmandinnen und Konfirmanden hörten noch einmal ihre Konfirmationssprüche und erhielten von Pfarrerin Claudia Raneberg Gottes Segen für den weiteren Lebensweg.
 
Im Anschluss an den Gottesdienst nutze die Gruppe noch reichlich die Gelegenheit, lebhaft alte Erinnerungen im Gemeindehaus auszutauschen.
 

Biblischer Kreis: Gottesdienst und abendliche Treffen zum Sacharja-Buch

Mit dem Gottesdienst am Sonntag, 21. August in der Jakobi-Kirche begann für den biblischen Kreis das 2. Halbjahr. Unter der Überschrift „Augen auf – und durch“ geht es um Texte aus dem Prophetenbuch Sacharja.
Der Prophet Sacharja hat – wie viele seiner Berufskollegen – Visionen. Seine inneren Augen sind auf Empfang gestellt. Gott führt ihm die Konsequenzen menschlichen Handelns vor Augen und koppelt es mit dem Auftrag, dem Volk die Schritte zum Heil aufzuzeigen. Sie sollen nicht die Augen verschließen und weitermachen wie bisher. „Augen auf und durch!“ heißt die Parole.
Augen auf und durch – zu Gott, zu seinen guten Weisungen und hin zu den Menschen für ein gelingendes Zusammenleben im Volk und ein friedvolles Zusammenleben der Völker als Volk Gottes.
Die ausgewählten Texte führen uns in eindringlicher Weise das Ringen und Werben Gottes um sein Volk vor Augen. Sie beschreiben zugleich die Herausforderung für alle, die zu Gott gehören wollen, Augen und Ohren offenzuhalten und sie nicht zu verschließen – weder vor der Realität des Lebens noch vor der Gegenwart Gottes. 
Im Gottesdienst am 21. August, der vom biblischen Kreis mitgestaltet wurde, ging es unter dem Thema „Wenn etwas in Bewegung kommt“ um den ersten Abschnitt Sacharja 1,7-17.  
Die abendlichen Treffen finden alle zwei Wochen dienstags von 19.00-20.30 Uhr (außer in den Herbstferien) im Gemeindehaus statt.
 
Hier die einzelnen Termine:
Sonntag, 21. August, 10.00 Uhr (Gottesdienst in der Jakobi-Kirche),
Sacharja 1,7-17: Wenn etwas in Bewegung kommt
 
Dienstag, 23. August, 19.00 Uhr,
Sacharja 2,1-9: Wenn man sich öffnen kann
 
Dienstag, 6. September, 19.00 Uhr,
Sacharja  3: Wenn Gott neue Kleider bereithält
 
Dienstag, 20. September, 19.00 Uhr,
Sacharja 9,9f.: Wenn Frieden greifbar wird
 
Dienstag, 4. Oktober, 19.00 Uhr,
Sacharja 12,9-13,1: Wenn Siege wehtun
 
Dienstag, 15. November, 19.00 Uhr,
Sacharja 13,7.9: Wenn der Hirte stirbt
 
Dienstag, 29. November, 19.00 Uhr,
Sacharja 2,10-17: Wenn man gemeinsam schweigen lernt
 
Dienstag, 13. Dezember, 18.00 Uhr:
Abschluss-Abend (Grünkohl-Essen) – nach Voranmeldung!

Start der "Jakobi-Chöre" nach den Ferien

Hier nochmal die Beginn-Termine der Jakobi-Chöre nach den Ferien zur Erinnerung:
Kirchenchor: Montag, 22. 8.
Jakobi-Colours: Mittwoch, 24. 8.
Kinderchor: Freitag, 26. 8.
Posaunenchor: Montag, 29. 8.
Jugendchor: Dienstag, 30. 8.
jeweils zu den gewohnten Zeiten!
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Gemeindebüro unter  Tel. 50492 oder an Lena Puschmann.

Feier-Ma(h)l in der Jakobi-Kirche

Am Sonntag, 31. Juli fand erstmals in der Jakobi-Kirche das neue Gottesdienst-Projekt "Feier-Ma(h)l" statt. Inhaltlich ging es um das Thema "Zeit" und es wurde deutlich, wie sehr unser Leben von der Uhr bestimmt wird.
 
 
Nach dem Gottesdienst blieben die Gottesdienstteilnehmer noch bei einem gemeinsamen Abendessen mit netten Gesprächen zusammen, um den Abend  in geselliger Runde ausklingen zu lassen.

 

EmsFestival: Ökumenischer Gottesdienst auf der Emsbühne

Am Sonntag, 31. Juli fand im Rahmen des Rheiner EmsFestivals erstmals auf der schwimmenden Emsbühne ein sehr gut besuchter ökumenischer Gottesdienst statt. Er wurde von den Pfarrern Thomas Lemanski (St. Dionysius-Gemeinde) und Jürgen Rick (Jakobi-Gemeinde) gestaltet.

In der Dialogpredigt der beiden Pfarrer ging es um die biblische Geschichte von der Sturmstillung und die Frage, wie Christen mit den Ängsten und Sorgen der Gegenwart umgehen können. "Gib Jesus Christus Deine Angst! Führe Dein Leben mit der Zusage Gottes, die Dir bei Deiner Taufe bereits mit auf den Weg gegeben worden ist: "Fürchte dich nicht! Ich bin immer bei Dir!" Mit dieser Zusage lässt sich leben - und auch feiern!

Im Anschluss daran luden die Veranstalter des EmsFestivals zu einem Frühschoppen auf den Emsterrassen ein, der von der Musik des Shanty-Chores Rheine begleitet wurde.

 

Kinderferienparadies im Jugendzentrum Jakobi

Mit Beginn der Sommerferien hat in unserem Jugendzentrum wieder die Zeit der speziellen Ferienangebote für Kinder begonnen.
Ein besonderes Highlight dürfte in diesem Jahr die Zirkuswoche vom 8. bis 12. August sein, die gleichzeitig den Auftakt zum zweiwöchigen "Kinderferienparadies" bildet.
In den Jahren 2010 bis 2012 gastierte der "Circus Soluna" bereits drei mal in Folge an der Gartenstraße und begeisterte viele Kinder. Nach drei Jahren Pause konnte das Team des Jugendzentrum zwei Profis aus der Zirkuswelt überreden, ihre Manege für eine Woche in der Jakobigemeinde aufzubauen.

Jakobi Colours - der Mittwochs-Chor hat einen Namen!

Endlich, unser Chor hat einen Namen!

Die Entscheidung ist nach lebhaften und lustigen Diskussionen und vielen Fragen gefallen („Muss Jakobi im Namen vorkommen?“ – ein eindeutiges Ja; „Muss im Namen deutlich werden, dass wir ein Chor sind?“ – Jein; „Wählen wir die britische Schreibweise mit OU oder die amerikanische mit O?“ – die britische).

Jakobi Colours – bunt ist unser Chor. Wir singen auf Deutsch und Englisch, Gospel und auch mal klassisch, A-Capella oder mit Klavierbegleitung. Männer und Frauen zeigen im Chor ihr Können, Studenten und Rentner verbringen hier ihre Freizeit, ganze Familien singen mit, aber auch Einzelpersonen. Gerne probieren wir Neues aus: Manchmal taucht eine Frauenstimme unter den Männer auf, manchmal geben wir die traditionellen vier Stimmen ganz auf und mischen uns neu zum achtstimmigen Kanon. Das Singen ist (natürlich) das Hauptanliegen eines jeden Chores, doch standen im ersten Halbjahr neben der Mitgestaltung von Gottesdiensten auch ein Ausflug zum Varieté –Theater in Münster und zur Eisdiele auf dem Programm.

„Bunt sein“ - dazu gehört auch der Wechsel. Lieb gewordene SängerInnen ziehen in ferne Länder und können nun nicht mehr mitsingen, andere suchen einen Chor und finden uns im Internet auf der Jakobi-Homepage. Haben Sie Lust bekommen, zu schnuppern, ob dieser Chor auch etwas für Sie sein könnte? Melden Sie sich gerne bei Lena Puschmann (05971 / 9602375) oder kommen Sie einfach zur Probe vorbei (an jedem 1. und 3. Mittwoch im Monat im Gemeindehaus um 20 Uhr). Notenkenntnisse und Chorerfahrung sind nicht notwendig.
 

Familiengottesdienst mit Minimusical

Das Gleichnis über den „Barmherzigen Samariter“ stand im Mittelpunkt des musikalischen Familiengottesdienstes am 3. Juli in der Jakobi-Kirche. Der Jakobi-Kinderchor unter der Leitung von Kantorin Lena Puschmann hat die Geschichte im Rahmen eines Minimusicals im Gottesdienst aufgeführt. Lang anhaltender Applaus der Gottesdientbesucher war der verdiente Lohn des begeisternden Auftritts.

Gemeindebrief Sommer 2016

Der Gemeindebrief zum Sommer ist fertiggestellt und wird z. Z. von vielen fleißigen Helfern an alle Haushalte der Gemeinde verteilt. 
 
Wenn Sie vorab schon mal reinschnuppern möchten, finden Sie die Online-Version durch Anklicken des Bildes oder hier.

Exkursion des Jakobi-Treffs "Kirche und Welt" zu den Ledder Werkstätten

Der Jakobi-Trefff "Kirche und Welt" machte seine mittlerweile traditionelle Exkursion vor der Sommerpause in diesem Jahr wieder zu einer diakonischen Einrichtung, diesmal zu den Ledder Werkstätten.
 
Die Ledder Werkstätten sind eine diakonische Einrichtung des Evangelischen Kirchenkreises und des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Tecklenburg. Der  Anspruch ist, Menschen mit körperlichen, geistigen, seelischen und/ oder schwerst-mehrfachen Behinderungen in einem lebenswerten Arbeits- und Lebensumfeld zu integrieren.
 
Vormittags gabt es eine Führung durch die verschiedenen Werkstätten; nach einem gemeinsamen Mittagessen wurde am Nachmittag das Otto-Modersohn Museum in Tecklenburg besucht, bevor es nach Kaffee und Kuchen wieder zurück nach Rheine ging.
Inhalt abgleichen